Wie groß wird ein Shiba Inu?

Der Shiba Inu ist eine von den bekanntesten japanischen Hunderassen, wie der Akita, der Hokkaido und Shikoku, der Kishu und Kai. Der Shiba ist der körperlich kleinste unter ihnen.

Der heutige Shiba hat sich gegenüber dem vor 100 Jahren stark verändert. Vor ca 100. Jahren waren die Shiba körperlich gedrungener und kurzbeiniger.
Aus diesem Unterschied heraus haben sich zwei Shiba-Richtungen entwickelt. Der wie bereits schon beschriebene und dann ein kräftigerer und eleganter wirkender Shiba mit längeren Beinen. Die in Amerika gezüchteten Shiba sind muskulöser und etwas größer als ihre in Japan oder auch Europa gezüchteten Verwandten.

Der Shiba kann bis zu 40 cm groß werden. Der Kopf ist im Vergleich mit anderen Rassen sehr breit und hat einen deutlichen Stop. Seine kleinen Stehohren sind weit auseinander liegend und sein gerader Fang ist mäßig und dick. Im Grossen und Ganzen wirkt der komplette Hund „wohlproportioniert“. Sein eher sehr hartes Fell mit dichtem und weichem Unterfell, leuchtet in rötlichen grundierten Farben, aber auch schwarz, beige-sesam, schwarz-beige oder rot-beige. Er hat eine eingerollte Rute mit dichtem Fell, die fast auf dem Rücken liegt.

eBook

* Preis wurde zuletzt am 2. Juli 2017 um 21:13 Uhr aktualisiert.



Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare