Was hat der Shiba Inu für ein Wesen?

Der Shiba Inu hat einen sehr stark ausgeprägten eigenen Willen. Dabei besticht die Rasse durch Selbstbewusstsein und Mut. Seinem Herrchen oder Frauchen gegenüber ist der Shiba Inu anhänglich und auch sehr oft verspielt. Leider neigt er dabei zu einer gewissen Dominanz. Der Shiba Inu ist aufgrund seiner Eigenständigkeit und auch manchmal stark hervortretenden Dickköpfigkeit durch den Menschen nur bedingt erziehbar. Während man bei anderen Rassen eine Erziehung durch ein gewisses Maß an Härte erreichen kann, ist dies bei einem Shiba Inu nicht möglich. Auch Bestechungsversuche, die bei anderen Rassen ein erfolgversprechendes Mittel sind, sind bei einem Shiba Inu nur dann erfolgreich, wenn dem Tier gerade der Sinn danach steht. Lernen tut der Shiba Inu recht schnell, allerdings entscheidet er selbst, wann er das gelernte auch ein- bzw. umsetzt. Gerade durch seine starke Eigenständigkeit und den angeborenen starken Jagdtrieb ist auch ein Freilauf nur bedingt möglich und ratsam. Motivieren lässt sich der Shiba Inu durch entsprechende Beutespiele mit Herrchen oder Frauchen. Gerade junge Shiba Inu sind sehr verspielt und strotzen vor Tatendrang. Mit zunehmendem Alter geht dies zwar etwas zurück, allerdings bleibt Temperament erhalten. In der heimischen Wohnung zeigt sich der Shiba Inu als ein ruhiger, ausgeglichener Hund. Er besitzt zudem gute Wachhundqualitäten und Menschen die er nicht kennt, bzw. die nicht zu seiner Umgebung gehören gegenüber zurückhaltend. Der Shiba Inu kann echte Bedrohungen sehr gut einschätzen und meldet diese nur wenn es auch nötig ist. Unnötiges Anschlagen bzw. Bellen vermeidet Shiba er gänzlich. Mehr erfahren Sie in unserem eBook.

eBook

* Preis wurde zuletzt am 3. März 2016 um 14:13 Uhr aktualisiert.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare